Aus dem Kerker

Idyllische Aussicht aus dem Kerkerkellerstudio

Helloooooooooooooooow!

Lang ist’s her seit dem ersten/letzten Lebenszeichen hier, deshalb nun mal ein Update:

Wir haben den Kerker von Markus Ganter bezogen, alles voller Instrumente, Kaffee und Whiskey gestellt, und drauf los getrümmert. Gewerkelt, um die groben Skizzen des Spanien-Urlaubs und den Beatideen von hoch angesehenen Sprechgesangsproduzenten des Landes zu einem Ganzen zusammenzufügen. Immer mal hier was weggenommen, da was dazugetan, gemerkt, dass das totaler Unsinn ist und wieder von vorne angefangen. Alles im »trial and error«-Verfahren, aber ohne Spaß, das wird was! Das wird richtig was hier in dem Kerker!

»Kerker?«, werden einige fragen. Ja, KERKER! Man geht in das Haus hinein und direkt eine aus grobem Beton gegossene Treppe hinab, umringt von einer Ziegelwandkonstruktion, wie man sie sonst nur aus Filmen wie Hostel und Das Schweigen der Lämmer kennt – oder aus den Ostblockstaaten. Auf jeden Fall geht seltsames Zeug hier vor sich: Dinge fallen unkontrolliert um, manchmal erklingen Töne, deren Herkunft ungeklärt ist. Markus meinte auch, dass, als er diesen Raum als Studio bezogen hat, sie zunächst einmal mysteriöse Haken aus der Decke entfernen mussten. Ich bin mir sicher, dass es hier spukt. Sicher bin ich mir aber auch, dass diese Grim- und Frostbitten-Atmosphäre mein inneres Blashyrkh channelt und eine Ravendark-artige und spitzenmäßige Scheibe rauskitzeln wird!

Die Treppe zur Hölle

Was uns auch prima zum nächsten Thema bringt:
 Wird es ein Album wie »Halbe Mille«?

Oder doch eher ein zweites XOXO?
Zurück zu Hin zur Sonne?

All dies sind so Frägelchen, die immer wieder erklingen.
 Die Antwort ist: keins der drei!

Nicht umsonst habe ich dieses Spitzenteam, bestehend aus Markus Ganter (im ersten Blog-Eintrag näher vorgestellt) und, Trommelwirbel, Konstantin Gropper erwählt. Konstantin wer? Sag ich euch! Konstantin Gropper! Seinerseits German wunderkind und solo infernale des Projektes Get Well Soon. Es ist mir wirklich eine große Ehre, auch diesen Herren in der Mannschaft »X« begrüßen zu dürfen, bin ich doch ein großer Fan des Schaffens. Wer nicht firm mit dem Katalog des stets toll gekleideten Mannes Gropper ist, der führe sich umgehend »Vexations« zu Gemüte. Als Einstieg empfehle ich auch das wunderbare Video zu »Angry Young Men«. Ein persönlicher favorite ist auch der Ghetto-Smashhit »We Are Ghosts« oder auch »Roland, I Feel You«. Tolle Sache.

Außerdem gesellen sich als Gastmusiker ein paar absolute Helden von mir dazu.
Totaler Wahnsinn.

Dazu ein andermal mehr!

Konstantin gettin' busy

Textlich: geht es voran!

Mir ging es nie darum, so krasse Raptechnikabfahrten zu machen, zumal ich glaube, dass ich auf dem Gebiet nicht einmal einer der besten bin. Irgendwann, wenn ich groß und stark bin, kann ich auch gut rappen, bestimmt! Aber nein, mir ging es immer mehr darum, Atmosphäre zu erzeugen, ein kohärentes Ganzes zu schaffen, ein Werk wenn man denn so will. Hin zur Sonne war der erste Versuch und ganz okay, XOXO hat dieses teenage angst, dieses Ungewisse auch super getroffen. Aber nun geht es an was Neues. Und ich bin echt begeistert grad, so nah und vor allem so schnell bin ich nie einer Vision nahe gekommen, musikalisch. Eine Ehre, in der Position zu sein, wo man sich mit persönlichen favorites zusammensetzen kann und Ideen zusammen spinnt. Wünscht uns Glück, dass es weiter so gut voran geht! Wir geben unser Bestes hier! 

Ende des Monats geht es in so ein fettes Studio.
 So ein großes.
 Wo sonst nur ernstzunehmende Musiker aufnehmen! 

Es bleibt spannend!